Der August war so ein Monat, den ich geliebt habe, der aber gleichzeitig sehr stressig und düster für mich war. Obwohl ich sage und schreibe zweieinhalb Wochen Urlaub mit meinen Eltern gemacht habe, schaffte ich es die gewonnene Entspannung durch Stress mit meiner ersten Hausarbeit – die man eigentlich nicht so nennen dürfte – wieder abzubauen. Ich habe das mit dem Gleichgewicht der Extreme echt drauf. Dennoch mochte ich den Monat sehr, was vielleicht auch an den ganzen Geburtstagsfeiern liegt. Nicht nur meine beste Freundin, sondern auch meine halbe Familie hatte im August Geburtstag (inklusive mir -21! Aaah) und daraus sind viele Bücherkäufe und schöne Erinnerungen entstanden.


Rebel of the Sands – Alwyn Hamilton

Ein Wüstenroman, der seines gleichen sucht. Die Geschichte um Amani, Djinns und eine Revolution ist wahnsinnig Spannend und einnehmend. Ich hatte viel weniger von diesem Buch erwartet, aber es hat mich absolut überrascht und dazu auch noch mit ein paar meiner liebsten Elemente in einem Buch: Eine Reise, Züge, Verfolgungsjagden  und fremde Kulturen! Amani als Heldin bricht endlich mal ein paar Heldentabus, weil sie in erster Linie an sich selbst denkt und auch bereit ist – mehr oder weniger – Menschen zurück zu lassen.

Traitor to the Throne – Alwyn Hamilton

Natürlich musste ich gleich Band 2 hinterher lesen, nicht mal 24 Stunden später habe ich weiter gelesen. Ich muss zugeben, dass es ein guter zweiter Band war, mir aber nicht so gut gefallen hat, was viel mit dem Setting und den damit verbundenen Handlungen zu tun hat. Ich bin einfach kein Fan von Palästen und Intrigen. Aber die Autorin hat definitiv ein Händchen dafür Gefühle und Wut im Leser zu schüren. Ich war so oft sauer auf dieses Buch, haha. Und dieses Ende erst!

Hero at the Fall – Alwyn Hamilton

Jap, ich habe die ganze Trilogie nacheinander gelesen und Band 3 ist definitiv ein grandioser Abschluss! Alles, was ich ihm zweiten Band vermisst habe wurde hier wieder aufgegriffen, Wendungen und verzweifelte Entscheidungen haben mich als Leser so mitleiden lassen, ich war richtig deprimiert und musste am Ende ein paar Tränen verdrücken. (So richtig fies, es hat in meiner Nase gebrannt und ich wusste, wenn ich die Tränen zu lasse, dann heule ich wie so ein Schlosshund. Und dann hätte ich meine ganze Familie aufgeweckt!) Bitte, lest diese grandiose Reihe!

Frat Girl – Kiley Roache

⇒ Rezension. Je länger ich allerdings über dieses Buch nachdenke, desto weniger Feminismus meine ich gefunden zu haben. Aber es ist definitiv gut, um mehr über das Fraternity/ Sorority-System zu lernen.

The Chase (Briar U #1) – Elle Kennedy

Ein sehr süßer, aber stereotypischer New Adult Roman. Obwohl ich ein paar Stunden Ablenkung und Spaß beim lesen hatte, finde ich die Darstellung der Frauen und Männer in Elle Kennedys Romanen immer weniger originell oder abwechslungsreich. Aber Chemie kann sie schreiben.

Jane Austen: Jagd auf das verschollene Manuskript – Kathleen Flynn

Würde ich die Rezension dazu nochmal schreiben, würde ich einiges ändern. Wenn man das Ende genauer betrachtet finde ich, war das ganze Buch zum Scheitern verurteilt, weil es idealistisch und falsch war, was versucht wurde. So witzig eine Zeitreise zu einer der größten Autorinnen unserer Literaturgeschichte auch sein könnte, genauso falsch ist es doch auch. (Wenn es nach mir geht.)

Six of Crows – Leigh Bardugo

Endlich habe ich diese düstere, stimmungsvolle und magische Dilogie ebenfalls begonnen. Ich mag zwar etwas spät dran sein, aber naja – Besser spät, als nie, oder? Ich habe meine Gedanken schon in eine Rezension gepackt, falls euch das (noch) interessiert. Auf jeden Fall mochte ich es sehr, wenn auch nicht ganz so, wie der Rest der Leserwelt.


Mit 7 Büchern (6 gebundene Bücher & 1 E-Book) zählt August bestimmt nicht zu meinen erfolgreichsten Lesemonaten, aber das juckt mich recht wenig. An den meisten Büchern hatte ich viel Spaß und nebenbei habe ich ja auch Herr der Ringe angefangen, wo ich bei den Gefährten fast durch bin. Welche alten/neuen Entdeckungen habt ihr diesen Monat gemacht? Irgendwelche Empfehlungen?

2 thoughts on “Augustbücher”

  1. Liebe Friederike,
    ich finde auch, dass einen guten Lesemonat nicht die gelesene Anzahl an Seiten und Büchern ausmacht (obwohl ich das bei mir auch immer tracke), sondern der Inhalt der Bücher, die man gelesen hat. Und bei dir klingt es doch ganz danach als hättest du einen fabelhaften Lesemonat hinter dir. Die Bücher von Alwyn Hamilton möchte ich auch schon so lange lesen, aber wie es dann immer ist: Es gibt einfach zu viele Bücher, die man lesen möchte und dann zieht man andere vor. Ich hoffe aber, dass ich sie jetzt in meiner Leseliste endlich weiter nach oben setzen werde. Dass du die gesamte Trilogie in einem Monat durchgelesen hast, spricht ja definitiv für sie! Ich brauche meistens immer ein wenig Abstand von einer Trilogie oder Bücherreihe, wenn sie mich nicht zu 100 % überzeugt 🙂
    Alles Liebe,
    Janika

    1. Hallo Janika,

      ich empfehle die Rebel of the Sands Reihe ganz, ganz sehr! Ich überlege immer noch, ob ich dazu einzelne Rezensionen schreiben soll oder vielleicht doch lieber eine Reihenvorstellung; obwohl es erst knapp einen Monat her ist, dass ich sie gelesen habe, habe ich das Gefühl ihnen nicht gerecht zu werden. Dass ich sie alle hintereinander gelesen habe lag nicht nur an dem fesselnden Plot und tollen Figuren, sondern auch daran, dass ich keine andere Möglichkeit hatte. Ich hatte nur diese Bücher mit in den Urlaub genommen und hatte somit keine Ablenkung, so lese ich viel produktiver.
      Ich habe gelesen, dass du gerade/demnächst umziehst und vielleicht kannst du dich ja auch ein wenig austricksen um ein paar SuB-Leichen zu lesen, einfach alle anderen Bücher (weit) weg packen und nur ein paar draußen lassen. Auf jeden Fall wünsche ich dir einen guten Umzug und viel Spaß (und starke Nerven) dabei!
      Alles Liebe,
      Friederike.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.