Obwohl ich wahnsinnig gerne schon von Herbst reden würde, hat die Sonne sich in den letzten Tagen entschlossen, nochmal alles an Hitze zu produzieren, was sie hergeben konnte. Die ersten Septembertage waren also heiß und sonnig und ich dachte mir, es gibt keinen besseren Zeitpunkt um den Sommer mit einem letzten Sommerbuch zu verabschieden.

Darum gehts

Andie hat für den Sommer alles durchgeplant: Um ihrem Politikervater zu entkommen, hat sie sich für einen Sommerkurs in Medizin angemeldet und zählt seitdem die Tage, bis es los geht. Da alles ändert sich allerdings, als ihr Vater seine Tätigkeit einstellen muss, als ihm Korruption vorgeworfen wird. Denn Andies Platz im Medizinkurs wird ihr verweigert und plötzlich kann sie sich nur noch für einen Gassi-geh-Service bewerben. Dabei hat Andie keine Ahnung von Hunden … 

Meine Meinung

Obwohl ich versucht habe ohne Erwartungen an dieses Buch zu gehen, hat das nicht wirklich funktioniert. Das Cover (Sowohl das deutsche, als auch die englische Originalausgabe) hat den Flair eines luftig, fluffigen Sommerromans vermittelt. Ich habe mit ein bisschen Drama und Tollpatschigkeit gerechnet, aber das war so gar nicht der Fall.

Tatsächlich ist Andie als Protagonistin sympathisch und vorsichtig. Ihr ganzes Leben ist so ausgerichtet und abgestimmt, dass es ihrem Vater und seiner Arbeit als Kongressabgeordneter keine Schwierigkeiten bereitet. Das geht von ihrem Kleidungsstil über Partybesuche (auf denen sie auf keinen Fall mit Alkohol gesichtet werden darf) bis zu ihrer Starbucksbestellung. Die Beziehung zu ihrem Vater ist deswegen aber auch recht kühl, aufgrund seiner vielen Arbeit haben sie kaum Zeit füreinander und haben sich in den letzten Jahren auseinander gelebt. Dafür hatte Andie sehr viele Kindermädchen.

Als nun ein Korruptionsvorwurf laut wird, legt Andies Vater seine Tätigkeit auf unbestimmte Zeit nieder und ist plötzlich viel mehr zuhause und auch sehr viel stärker an Andies Leben interessiert, als zuvor. Während Andie noch mit der Enttäuschung über die Absage ihres Medizinkurses kämpft und händeringend einen neuen Sommerjob sucht, der sich auch auf Bewerbungen und Lebensläufen gut macht, steckt auch noch ihr Vater seine Nase in ihr Leben.

Obwohl ich von der Popularität Morgan Matsons Bücher wusste, war ich dennoch positiv überrascht von Ein Sommer auf gut Glück. Die Autorin schafft es die perfekte Balance zwischen Liebe, Freundschaft und Familie zu finden, denn im Laufe des Buches versuchen Andie und ihr Vater sich wieder näher zu kommen, was teils zu peinlichen Situationen und teils auch zu sehr lustigen und süßen Momenten führt. Obwohl die Einführung in das Vater-Tochter-Gespann alles andere als gut verläuft, entwickelt sich mit der Zeit ganz natürlich eine Beziehung, wo ebenfalls der Tod und die Trauer um Andies Mum thematisiert und aufgearbeitet wird.

Zudem wird auch auf eine tolle Mädchenfreundschaft eingegangen, denn Andie ist Teil eines großartigen Freundinnengespanns, bestehend aus Palmer, Bri und Toby. Neben langen Chatverläufen sind die Freundinnen ein großer Teil der Handlung, sie sind Andies sicherer Hafen und zeigen als wunderbares Beispiel, wie Freundschaft aussehen soll. Es gibt Höhen und Tiefen, aber auch viele klärende Gespräche und die ehrliche Besorgtheit der Freundinnen umeinander ist einfach nur schön.

Der Haupthandlungsstrang des Buches ist aber die Beziehung zwischen Andie und Clark. Clark ist das männliche Loveinterest, obwohl Andie zu Beginn nicht viel mit seinen Fanshirts zu Star Wars und Doctor Who anfangen kann und mit seinem Namen gleich gar nicht (Clark Bruce McCallister). Es stellt sich heraus, dass Clark ein junger Fantasy-Bestseller Autor ist, der das Patrick-Rothfuss-Syndrom hat: Er kann seinen dritten Band nicht schreiben. Clark steckt in einer furchtbaren Schreibblockade und lebt im Haus seiner Lektorin, wo er deren Hund Bertie betreuen muss, hat aber leider gar kein Händchen für Hunde. Als Andie beginnt seinen Hund auszuführen kommen die beiden sich auf sehr süße, stotternde Art näher. Andies Verschlossenheit könnte die Beziehung allerdings beenden, bevor sie überhaupt angefangen hat, denn Clark hält nichts von Floskeln und seichten Themen. Andie muss sich entscheiden, ob ihre Politikertochterfassade sie noch länger glücklich machen kann, oder ob sie nicht endlich etwas wagen soll.

Schlussendlich habe ich von einem 600+ Seiten Buch etwas anderes erwartet, aber der Inhalt macht glücklich und fühlt sich nach Sommer an, weswegen ich nicht zufriedener sein könnte. Wer also noch nicht genug von Sonne, Strand und Meer hat oder schon die Leseliste für den Sommer 2019 plant, dem lege ich dieses Buch ganz sehr ans Herz.


Verlag: cbj • Seiten: 688 • Format: Taschenbuch, eBook • Preis: 9,99€ (TB); 9,99€ (ePub) • Erscheinungstermin: 10. April 2018 • Neugierig?

Vielen Dank an das Bloggerportal und den Verlag für die kosten- und bedingungsfreie Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.