Es sind erst wenige Tage vergangen, seit der letzte Band der Maxton-Hall Trilogie erschienen ist, aber natürlich habe ich das Buch schon gelesen. Für jeden, der das noch nicht getan hat oder die beiden anderen Teile noch nicht kennt, möchte ich eine Spoilerwarnung aussprechen. Weiterlesen auf eigene Gefahr!

Darum gehts

Ruby steht unter Schock: Sie wurde von der Maxton Hall suspendiert. Wegen eines Vorwurfes, der falsch ist. Und das weiß auch jeder, außer dem Schulleiter. Aber Ruby wurde dabei nicht als Einzige bestraft, denn auch auf Lydia wartet eine böse Überraschung. 

Meine Meinung

Wären die letzten 80 Seiten nicht gewesen, wäre dieses Buch für mich perfekt gewesen. Ich habe bereits mehrfach betont, dass ich kein Freund von Drama und Intrigen bin und dieses Buch ist erstaunlich frei davon, bis eben auf die letzten paar Seiten. Alles was zuvor scheinbar an Drama gefehlt hat, kommt hier plötzlich zum Tragen und auch wenn es gut gemacht worden ist, hat es für mich die schönen Momente zuvor überschattet. Davor allerdings bekommt man als Leser wunderbar viel Zeit mit seinen liebsten Figuren, beobachtet wie sie sich entwickeln können und durch Kommunikation (Bitte Applaus dafür, dass hier wirklich miteinander geredet wurde und nicht einfach nur Dinge angenommen.) Probleme aus der Welt geschafft worden sind.

Zusätzlich zu den vorhandenen Erzählern James, Ruby, Lydia und Ember erhalten auch Graham Sutton, Wren und Alistair ein paar Kapitel, die einige Handlungsstränge schön abrunden. Graham und Alistair haben keine große Rolle, aber es sind diese Figuren, die der Leser bedingungslos mögen kann und wo es einfach nur Spaß macht, von ihnen zu lesen.

Tatsächlich lösen sich viele der Konflikte aus dem Ende von Band 2 innerhalb weniger Seiten auf, zumindest weniger als von mir erwartet. Die Figuren kommen am Höhepunkt ihrer Entwicklung an und daraus entstehen einige starke Szenen und Momente. James muss sich ein letztes Mal gegen seinen Vater und den Druck behaupten, Lydia muss zu ihren Entscheidungen und Fehlern stehen, Ruby steht endlich laut zu ihren Ansichten und Ember muss einige Entscheidungen bezüglich ihrer Geschwisterbeziehung treffen.

Abgesehen von all den Hormonen und Romanzen, die in dieser Reihe vorkommen, hat die Autorin sich auch die Zeit genommen, über die Wichtigkeit von Freundschaft und deren Höhen und Tiefen zu schreiben. Dieser Aspekt begeistert mich nach wie vor sehr und es war wundervoll zu lesen, wie sich diese Gruppe Freunde wieder zusammenrauft.

Der Mittelteil des Buches gehört zu meinen liebsten. Hier entfalten sich die Figuren richtig, es gibt viele wunderschöne Momente miteinander und große Pläne werden geschmiedet. Der Frieden, den sie sich verdient haben, scheint endlich da zu sein.

Die starke Representation aus Band 2 wird auch hier fortgesetzt und neben einigen wichtigen Botschaften durch Ember und Lydia bezüglich Selbstvertrauen und Selbstliebe, bekommen die Leser nun auch einen Einblick in eine homosexuelle Beziehung und einige Fragen, die damit verbunden sind. Ich hätte gerne noch mehr davon gelesen, kann aber nachvollziehen, dass das dem Handlungsverlauf wenig gebracht hätte.

Insgesamt fand ich das Buch sehr gut, es ließ sich super schnell lesen, hat mit Spannung nicht übertrieben und genug Wohlfühl-Momente für den Leser und die Figuren produziert.


Verlag: LYX • Seiten: 375 • Format: Taschenbuch mit Klappenbroschur, eBook • Preis: 12,90€ (TB); 9,99€ (ePub) • Erscheinungstermin: 31. August 2018 • Neugierig? Thalia.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.