Juni war wirklich … unspannend. Dieser Monat war viel zu warm, voller kleiner beinahe-Nervenzusammenbrüchen Dank meiner Programmieraufgaben und Vorträgen in der Uni. Deswegen habe ich genau ein neues Buch gelesen und sonst nur Entspannungsliteratur. Aber vielleicht findet ihr ja in diesem Beitrag ein wenig Motivation um ein paar Re-reads zu starten?

Starry EyesJenn Bennett

Ich mochte dieses Buch, wirklich. Ich hatte Spaß an der Liebesgeschichte die voller Knistern und Spannungen und bitter-süßer Erinnerungen war – wer foltert sich nicht gerne selbst? Und die Landschaft von Kalifornien wurde wunderbar beschrieben, für ein paar Stunden war ich selber da – nur ohne die ganzen Mückenstiche, Schweißausbrüche und Rückenschmerzen. Ziemlich cool also. Ich habe dazu auch eine Rezension geschrieben, die leider ein wenig kontrovers geworden ist.

Die Wilden Hühner: FuchsalarmCornelia Funke (Die Wilden Hühner #3)

Bereits im letzten Sommer habe ich meinen Re-read dieser Bücher begonnen und was soll ich schon sagen? Ich liebe es! Immer noch; noch mehr! DWH fühlen sich nach Zuhause an, nach Komfort, nach Abenteuern in unserer ordinären Welt, nach wunderbaren Freundschaften und – ich habe gerade im Prinzip jedes fiktionale Buch der letzten 30 Jahre beschrieben, aber egal. Ich liebe Banden und wie Erwachsen die Hühner sein können und dann – habe ich es geschafft mein Buch vom Hagel durchweichen zu lassen. Lasst niemals eure Fenster offen stehen, wenn ihr das Haus verlasst. Selbst, wenn es nur 2 Stunden sind. Ich habe meine Lektion gelernt und die Hühner haben ein paar mehr Falten bekommen.

Die Wilden Hühner: Das Glück der ErdeCornelia Funke (Die Wilden Hühner #4)

Dieses Buch habe ich in meiner Kindheit nur ein oder zweimal gelesen, aber es ist eigentlich mein Lieblingsbuch? Ich meine: Pferde! Shakespeare! Reiterhof! Ferien! Was gibt es Besseres? Ich würde sofort auf Monas Hof Urlaub machen, wenn ich könnte. Ich habe solche Art Geschichten schon immer geliebt. (Irgendwelche Pferde-vom-Friesenhof-Fans hier?) Kann ich nur empfehlen.

Harry Potter and the Deathly HallowsJ. K. Rowling (HP #7)

Ich hatte nach meiner Wilden-Hühner-Phase (so ungefähr eine Woche) eine starke Draco-Malfoy-Phase und nachdem ich sehr viele Dramionevideos auf YT geschaut habe, habe ich endlich den letzten Band gelesen. Diesen Re-read habe ich ebenfalls letzten Sommer um diese Zeit begonnen und tja, endlich beendet. Ich war so begeistert davon, dass ich meinen Ginny-Weasley-Zauberstab während des Lesens halten musste. Ist übrigens ein bisschen kompliziert damit die Seite umzublättern. (Tatsächlich hatte ich ihn mit zu meinen Eltern genommen und mein Bruder fragte mich, was für ein Kern und Holz Ginnys Stab hat und weil ich keinen Plan habe, habe ich geistesgegenwärtig „Metallkern und Plastik“ gewantwortet, weil ich vorher noch Zauberstäbe auf der Elbenwald-Seite angeschaut habe und da erklärt wurde, wie sie die herstellen. Ich finde das merkwürdig witzig, einen mehr muggelhaften Zauberstab kann es gar nicht geben, oder?) Da ich das Buch in zwei Tagen gelesen habe, fühlte sich das campen und sinnlose Umherziehen nicht ganz so ermüdend an, wie vor Jahren noch. Ich mochte es trotzdem sehr. Ich trauere ein bisschen, dass die Filme einige Sachen nicht übernommen haben, wie Kreachers Entwicklung. Ich habe so gerne davon gelesen, wie dieser alte Hauself Vertrauen zu Harry fasst und das Haus sauber bekommt. (Was nichtmal Mrs. Weasley gelungen ist.) Obwohl die Verfilmungen echt gut sind, gehen ein paar wichtige Dinge verloren, wie ich finde.

Harry Potter and the Sorcerer’s StoneJ. K. Rowling (HP #1)

Weil ich nicht in der Erinnerung von der Schlacht um Hogwarts stecken bleiben wollte, habe ich die Reihe einfach von vorne angefangen und bin einige Male beinahe gestroben because of all the FEELS! Erinnert ihr euch, als McGonagall Harry fragt, ob das sein erstes Mal auf einem Besen war? Es war es nicht! In HP7 findet er doch den Breif von Lily, wo sie von Harrys Abenteuern auf dem Spielzeugbesen schreibt und mein Herz brach. (Nicht wirklich.) Aber den ganzen Zauber der magischen Welt nochmal mit Harry zu entdecken ist einfach immer wieder schön, ich hoffe, dass es mir niemals zu viel wird. (Wenn ich einfach jedes Mal ein Jahr brauche, um die Reihe zu lesen, ist es sehr unwahrscheinlich, dass das passiert.)

Harry Potter and the Chamber of SecretsJ. K. Rowling (HP #2)

Ich musste den Film gucken, bevor ich das Buch beginnen konnte, weil Tom Felton so gewachsen ist zwischen den ersten zwei Filmen und Himmel – er rockt diese zurückgegelten Haare total! Ich habe mich in ein Tom-Felton-Fangirl verwandelt, aber mehr so in die Schätze-seine-Arbeit-und-Person-Richtung, nicht dieses Ich-will-ihn-heiraten-Fangirl. (Habe dennoch eine eigene Pinnwand für ihn auf Pinterest.) Ich habe festgestellt, dass ich die Dursleys irgendwie mag für ihre Ekelhaftigkeit. Und ihre Britishness. Ansonsten wächst mir das Buch mit jedem Mal lesen mehr ans Herz, ich finde es das richtig gut, weil ich es als Kind nämlich gar nicht mochte. Ich fand es damals sehr gruselig, die Vorstellung, dass dein Zuhause aka Hogwarts mit Schlangenmonstern verseucht ist, hat mich irre gemacht.


Das war es auch schon. Aktuell bin ich zu einer Percy-Jackson-Phase weiter gewandert und freu mich schon sehr auf den nächsten Trials of Apollo Teil der nächste Woche bei mir eintrudeln soll. Ich erlebe gerade einen schweren Anfall von Nostalgie, weil ich bereits im letzten Sommersemester Harry Potter, Die Wilden Hühner und Percy Jackson gelesen habe und irgendwie zurück in diese Komfort-Blase möchte. In zwei Wochen sind meine Prüfungen endlich vorbei und dann traue ich mich wieder an „neue“ Bücher heran, ich plane schon ganz eifrig was ich mit an die Ostsee nehmen kann. Ich war seit 14 Jahren (!) nicht mehr an der Ostsee Campen mit meiner Familie und freue mich so auf ruhige Tage am Strand, Radausflüge und Sommerlesenächte. Mit 7 Jahren schätzt man das einfach nicht so. Ich hege die Hoffnung das es auf unserem Zeltplatz wieder Gipsfiguren zum bemalen gibt, das ist ja Gang und Gebe bei den Meisten und das habe ich schon als Kind total geliebt. Was habt ihr für Pläne im Sommer?

Ich wünsche euch alles Gute und starke Ventilatoren!

2 thoughts on “Junibücher”

  1. Das mit den Rereads verstehe ich total gut, geht mir im Moment nämlich auch so. Ich habe zwar einen riesigen Stapel Bücher, den ich rereaden möchte seit letztem Jahr, aber irgendwie tue ich es dann einfach nie, aber im Moment habe ich auch eine Phase, in der ich gerne Bücher nochmal lese. Vor ein paar Wochen habe ich ja auch Percy Jackson nochmal gelesen, was so viel Spaß gemacht hat, weil Rick Riordan halt einfach super witzig ist. Die Trials of Apollo Reihe muss ich auch immer noch lesen, der erste Teil steht halb gelesen in meinem Regal 😀 Ich muss den wirklich bald mal lesen, ich hatte nur meinen Percy Jackson Reread vorgeschoben, weil ich das sinnvoll fand, aber jetzt sind schon wieder ein Dutzend andere Bücher dazwischen gerutscht.
    Harry Potter lese ich ja gerade auch nochmal und ich bin einerseits absolut hin und weg, weil einfach so viele Erinnerungen hoch kommen und hach. Es ist so schön die Reihe nochmal zu lesen, weil es wirklich Jahre her ist, dass ich sie das letzte Mal gelesen habe, aber ich habe auch ein wenig Angst, weil ich merke, dass ich nicht mehr alles so wahrnehme wie früher und das ist halt einerseits gut, weil das heißt, dass man sich als Leser weiterentwickelt hat, aber andererseits möchte ich Harry Potter nie anders sehen, als wie ich es als Kind gesehen habe, weil genauso liebe ich es halt.
    Harry Potter und die Kammer des Schreckens war als Kind übrigens immer mein liebster Teil, keine Ahnung wieso, aber mittlerweile glaube ich, dass ich den dritten am liebsten mag – weshalb ich umso gespannter bin, ob sich meine Vermutung bestätigt, wenn ich weiter lese, ich stecke ja noch beim zweiten Teil fest 😀

    Außerdem wünsche ich dir ganz viel Spaß im Urlaub an der Ostsee, das klingt richtig gut. Für mich geht es Anfang September auch nochmal mit meinen Eltern in den Urlaub, auch an die Ostsee und ich freue mich schon riesig drauf. Ich wohne zwar quasi an der Ostsee, aber Urlaub ist dann doch nochmal was anderes und man kann halt nie genug Meer haben finde ich 😀 Auch wenn ich weiß, dass ich da nie so viel zum Lesen komme, wie ich gerne würde, aber das macht ja auch überhaupt nichts, wenn man ein paar Tage Freizeit ansonsten genießt, finde ich 😀

    Alles Liebe,
    Katharina

    1. Das ist irgendwie witzig, denn früher war Harry Potter 3 immer mein liebster Teil und bin mir nicht mehr sicher, ob das noch so ist. Ich mag ihn immer noch sehr, aber eine endgültige Entscheidung treffe ich erst, wenn ich das Buch erneut gelesen habe. Re-reads finde ich immer spannender, ich kann trotzdem noch neue Details entdecken, gerade wenn ich es in einer anderen Sprache lese und mittlerweile bin ich sicher selbstsicher genug, um keine Angst vor einem plötzlichen Nicht-mehr-mögen zu haben, ich darf ja immer noch mögen, dass ich es früher mochte (macht das Sinn?) und dann verbiete ich mir einfach negative Gedanken oder diskutiere das einmal richtig durch, bis ich mit meinen neuen Ansichten einverstanden bin. (Das klingt ein wenig, als hätte ich eine gespaltene Persönlichkeit… Sorry) Und Trials of Apollo ist super, auch wenn mir Apollo ein wenig auf die Nerven geht. Er kann allerdings auch sehr sehr witzig sein und die ganzen neuen Ideen die Rick hat, sind klasse. Es wird einfach nicht langweilig und ich überlege gerade The Dark Prophecy ebenfalls anzufangen, einfach, um weiter lesen zu können. Die Reaktionen der Fans zu The Burning Maze scheinen ähnlich zu denen von Lord of Shadows (Das ich noch nicht beendet habe.) zu sein, weswegen ich ein bisschen Angst habe. Obwohl ich mich frage, wie fies Rick Riordan wirklich sein kann.

      Vielen Dank für deine lieben Worte, ich plane schon so eifrig was ich mitnehmen will, lesen will, was ich mitnehmen kann und einfach ALLES! Ich war noch nie so aufgeregt wegen eines Urlaubs, glaube ich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.