Ein weiteres Buch aus der Reihe: Kaufe ich, weil hübsch. My Lady Jane ist so ziemlich das erste Buch – an das ich mich erinnern kann -, dass ich im englischen Booktube 2015 aufgegabelt habe. Dabei ist mir völlig egal gewesen, worum es ging, verstanden habe ich es eh nicht. Und seitdem hatte das Buch eher einen symbolischen Wert für mich, praktisch der Beweis für meine Entschlossenheit. (Ähnlich wie ich Harry Potter das Lesen verdanke, verdanke ich dem amerikanischen Booktube meine Englischkentnisse.)

Darum gehts

Lady Jane Grey, sixteen, is about to be married to a total stranger – and caught up in an insidious plot to rob her cousin, King Edward of his throne. But that’s the least of Jane’s problems. She’s about to become Queen of England. Like that could go wrong.

Meine Meinung

Bei diesem Buch darf man weder den historischen Kontext, noch die Figuren allzu zu ernst nehmen. Denn der Hauptanspruch des Buches ist zu unterhalten. Gleich zu Beginn entschuldigen sich die Autorinnen, dass sie gleich die Geschichte Englands ein wenig … ah … ändern werden.

And for England. We’re really sorry for what we’re about to do to your history.

So sehr die Geschichte auch verdreht und verzerrt wird, so sehr ist es auch witzig. Die Autorinnen schreiben mit einer Verspieltheit die eine gute Mischung aus Dramatik und Märchen ist, ein Buch das an trüben Tagen die Sorgen in den Hintergrund rückt. (Für euch bereits getestet.) Die Figuren sind sich ihrer selbst sehr bewusst und ständig machen sie entrüstete/ sarkastische/ verzweifelte Witze über ihre Situation, gepaart mit einigen netten Wortspielen. Zum Beispiel bekommt man immer wieder die Nebenwirkungen der Verwandlung in ein Tier vor, G beschwert sich oftmals über den Heugeschmack in seinem Mund und hegt eine große Vorliebe für Äpfel.

Jane Grey ist genau wie wir Leser: Ein Bücherwurm. Lieber liest und bildet sie sich, als an dem lächerlichen höfischen Veranstaltungen teil zu nehmen oder dem Tratsch zu lauschen. Und insgeheim träumt sie davon ein E∂ian zu sein: Ein Mensch der seine Gestalt wechseln kann. Denn in diesem – alternativen – England gibt es zwei Arten von Menschen: Verities und E∂ians. Verities sind unspektakulär aka normal, während die anderen ihre Gestalt zu der eines Tieres wechseln. Dieses Tier spiegelt ihre Persönlichkeit und nicht immer sind die Verwandlungen freiwillig. Leider trifft das auch auf Gifford „G“ Dudley zu (Janes soon-to-be Ehemann ) – er wird mit Sonnenaufgang zum Pferd.

Erzählt wird aus der dritten Person, abwechseln von Jane, G und Edward. Der Start des Buches ist recht langsam, die Figuren werden vorgestellt und in die royalen Ränkespiele integriert. Das erste Drittel des Buches spielt noch am Hof selber, aber als die Dinge beginnen kopflos (‚tschuldigung) zu werden, ergreifen sowohl Jane, als auch G und Edward die Flucht.

Es folgt eine etwas gemächlich, voller bissiger Konversationen und Witzen steckende, Verfolgungsjagd durch das mittelalterliche England.

Dieses Buch hat mich in vielerlei Hinsicht an die ursprünglichen New bzw. Young Adult Romane erinnert. Denn Missverständnisse kommen hier so oft vor, dass man eventuell wahnsinnig werden könnte. Die Figuren sprechen selten über die relevanten Dinge, sondern denken sich lieber ihren Teil. Dass dabei wenig Gutes heraus kommen kann, ist klar. Dennoch hat es Spaß gemacht davon zu lesen, da es oftmals witzig endete und die Entrüstung der Figuren der Sache die Schärfe genommen hat.

Der historische Hintergrund ist nur vage vorhanden. Die beiden Seiten der Verities und E∂ians befinden sich in einer Art Rechtstreit und große Vorurteile gegen die E∂ians erschweren die Akzeptanz derer. Letztendlich hängt es vom Überleben Edwards ab, ob man E∂ians öffentlich zur Verfolgung frei gibt, sollte er nicht rechtzeitig seinen Anspruch auf den Thron geltend machen. Dieser Handlungsstrang ist aber eher Nebensache, denn im Vordergrund stehen die Figuren und ihre Entwicklung.

Meiner Meinung nach ist dieses Buch perfekt für Leser, die gerne ein bisschen Mittelalter erleben wollen, ohne gleich die volle Dröhnung zu bekommen.


Verlag: Harper Teen • Seiten: 491 • Format: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, Taschenbuch, eBook, Hörbuch • Preis: 15,92€ (GB); 7,99€ (TB); 6,39€ (ePub); 32,33€ (HB) • Erscheinungstermin: 7. Juni 2016 • Neugierig? Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.