Ich habe schon lange nicht mehr so schnell nach einem Folgeband gegriffen wie bei Never Fade. Das fiese Ende von The Darkest Minds spielte dabei eine große Rolle, allerdings habe ich alle Figuren so lieb gewonnen und war so von Verschwörungstheorien erfüllt, dass ich einfach weiterlesen musste. Alle TDM-Neulinge möchte ich deswegen warnen, in dieser Rezensionen lassen sich kleine Spoiler zum ersten Teil der Reihe nicht vermeiden, ihr solltet also schleunigst wegklicken!

Ruby hat eine Entscheidung getroffen, von der es kein Zurück mehr gibt. Als Teil der Childrens League lernt sie Selbstverteidigung, Kampfeinsätze und ein paar Zeitgenossen intensiver kennen, als ihr lieb ist. Aber nur weil Ruby sich zurückgezogen hat, hört die Welt nicht auf sich zu drehen und so wird sie eines Tages losgeschickt, um einen wichtigen USB-Stick in ihren Besitz zu bringen …  

Never Fade ist in vielerlei Hinsicht ein wenig düsterer als The Darkest Minds. Das liegt einerseits daran, dass Ruby eine ganz andere Einstellung hat, als in Buch 1; zudem hat sie einen Reality-Check erhalten. Ruby beginnt dieses Buch mit einem Ziel und dabei betrachtet sie ihre aktuellen Umstände nur als Zwischenstation, was ihr Verhalten ziemlich beeinflusst. Sie verhält sich recht kalt, kehrt den Soldaten heraus, den die Childrens League versucht aus ihr zu machen. Was für eine Wirkung sie dabei auf andere Menschen hat realisiert sie bis zu einem bestimmten Punkt nicht einmal. Als sie dann auf einer Mission plötzlich jemandem gegenüber steht, der ungewollte Gefühle und Erinnerungen in ihr wachruft, muss sie einige Dinge entscheiden.

Das Besondere an Never Fade ist, dass Ruby eine wahnsinnige Entwicklung durchmacht. Außerdem ist das Team getrennt und das macht ihr sehr zu schaffen. Der ganze Aufbau von Never Fade funktioniert als komplettes Gegenstück zu The Darkest Minds, was ich wahnsinnig spannend finde. In TDM hat Ruby gelernt zu vertrauen, dass sie nicht alleine ist, hat eine wunderbare Gruppe an Freunden gefunden und sich ein Ziel gesetzt. In Never Fade muss sie wieder auf ihr natürliches Misstrauen setzen, selbstständig arbeiten, erkennen wie kaputt die Welt doch ist und merken, dass der Weg zu ihrem Ziel nicht so einfach ist, wie sie sich das vorstellt.

Obwohl ich die Freude und fast-Unbeschwertheit aus TDM ein bisschen vermisst habe, mochte ich Kick-Ass-Ruby doch sehr und bin ein großer Fan ihrer Entwicklung. Neben ein paar spannenden neuen Figuren, tauchen natürlich auch einige bekannte Gesichter nach einiger Zeit wieder auf und Ruby taucht viel tiefer in die Welt der Psi ein. Nicht nur Ruby sondern auch der Leser wird desillusioniert, viele Nebenhandlungen werden nun verfolgt und erklärt, man lernt die faszinierende Welt besser kennen und beginnt die Puzzlestücke zusammenzusetzen.

Zeitlich ist das Buch im Winter einzuordnen, wovon ich ein sehr großer Fan bin. (Können wir mal kurz das Cover anhimmeln? Ich LIEBE es. *-*) Denn – wenn ich mal ehrlich bin – als Leser in einer „normalen“ Welt realisiert man gar nicht, wie schwierig der Winter sein kann. Ruby erfährt in diesem Buch sehr genau, was das Überleben in der Wildnis bei schlechten Temperaturen für ein Kampf sein kann und lernt zugleich, dass nicht jedes Psi-Kind Gerechtigkeit will.

Never Fade steckt voller dunkler Überraschungen und Wendungen und hat mich von der ersten bis zur letzen Seite gefesselt.

Ich kann dieses Buch nur wärmstens – Haha!- empfehlen und bin so dankbar und erleichtert, dass ich nach The Darkest Minds keine Enttäuschung erleben musste.


Autor*in: Alexandra Bracken • Titel: Never Fade (The Darkest Minds #2) • Verlag: Hyperion • Seiten: 507 • Format: Gebundenes Buch mit Schutzumschlag, Taschenbuch, eBook, Hörbuch • Preis: 14,99€ (GB), 8,99€ (TB), 5,49€ (ePub), 13,99€ (Audio) • Erscheinungstermin: 30. September 2014 • Neugierig? Thalia.de ¦ Amazon.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: