Ich starte mal den Versuch Lesemonate zu verfassen, ihr bekommt also einen kurzen und knappen Überblick zu allen gelesenen Büchern aus dem Monat. Ich bin ja mal gespannt, ob ich das durchhalte.


The Dreadful Tale of Prosper Redding – Alexandra Bracken

Ich war schon seit Mitte September in Halloween-Stimmung und habe dieses Buch vorrangig Abends bei Kerzenlicht gelesen. Und das hat so viel zur Stimmung beigetragen und das Leseerlebnis einfach magisch gemacht. Mir hat das Prosper richtig gut gefallen, obwohl es für 10 bis 14 Jährige gedacht ist. Ich habe bisher immer nur dir Riordan-Bücher gelesen und hätte nicht erwartet, dass mir dieses Buch die Socken ausziehen würde. Es ist voller schräger Halloweenfiguren, mit alten Zaubern, Flüchen und einem Dämonenpakt. Außerdem ist es super witzig. Ich kann auch sehr die Pinterestseite der Autorin empfehlen, sie hat da ein paar tolle Bilder gesammelt.

Tales from the Shadowhunter Academy – Cassandra Clare

Das Buch habe ich gelesen, um mit den Dunklen Mächten weitermachen zu können, ich hatte mir vorgenommen, die noch alle vor der FBM zu lesen. Hat natürlich nicht funktioniert. Ich fand diese Kurzgeschichten wirklich gut und interessant. Es hat mir vieles aus dem dunklen Krieg der Mortal Instruments näher gebracht und erklärt. Ich habe einen detaillierteren Einblick in die Welt der Schattenjäger bekommen, als es mir die Reihen bisher geben konnte, weil es sich eben auf alles mögliche konzentriert hat und nicht nur auf eine feste Gruppe an Figuren. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass bei den Schattenjägern einiges schief läuft.

Outlander – Diana Gabaldon (Outlander#1)

Ich kannte das Buch schon, wollte es aber für die Uni nochmal im Original lesen. Die Witze haben so natürlich mehr Sinn gemacht und die schlimmen Szenen waren nicht mehr ganz so schlimm, weil mir doch hin und wieder mal eine Vokabel gefehlt hat.

Wolkenschloss – Kerstin Gier

Dazu habe ich eine Rezension verfasst, aber die Kurzfassung lautet: Ich mag das Hotel, nur Fanny nicht. Ich werde das Buch aber auf jeden Fall zu Weihnachten erneut lesen, da es dann perfekt in die Zeit passt. Es spielt nämlich an Weihnachten.

Berühre mich. Nicht – Laura Kneidl (Berühre mich. Nicht #1)

Dieses Buch geht ja gerade durch alle sozialen Medien, was es schlichtweg verdient hat. Für mich ist es auf Platz eins meine New Adult-Lieblinge gekrabbelt, weil es dieses Genre endlich mal ohne all seine Klischees angeht. Wenn ihr genaueres dazu lesen wollt, könnt ihr meine Rezension dazu lesen. Es war auf jeden Fall ein Highlight meines Lesejahres.

Der letzte erste Kuss – Bianca Iosivoni (Firsts #2)

Der zweite Teil der Firsts-Reihe von Queen Iosivoni durfte während der FBM in meinen Besitz wandern. Ich bin allerdings so durch das Buch gehetzt (Weil NEU und VOR Erscheinungstermin erstanden!), dass ich es nochmal in Ruhe lesen muss, ehe ich eine Rezension schreibe. Allerdings konnte mich dieses Beste-Freunde-werden-zu-mehr-Thema bisher nicht wirklich begeistern. Bei keinem Autor.

An Enchantment of Ravens – Margaret Rogerson

Dieses Buch ist nicht nur sehr kurz – Ich war echt erschrocken, als ich das aus dem Paket geholt habe, wie sollte denn eine ganze Storyline auf diese paar Seiten passen? – sondern auch sehr düster. Es geht – Trommelwirbel – um Fae, aber diese sind ausgesprochen fies. Sie lieben es die Menschen zu verzaubern und ihnen die Worte im Mund umzudrehen. Außerdem können sie nichts selber herstellen. Sie können nicht kochen, backen oder Kleidung herstellen. Dafür brauchen sie Menschen, die sie dann mit „Gaben“ belohnen. Also sowas wie immer jung bleiben, oder eine tolle Figur haben. Wenn man diese Bezahlungen aber nicht exakt ausformuliert, baut der Fae gerne mal einen fiesen Twist ein. Und Fae sind hässlich. Das hat mich am meisten überrascht. Sie können zwar mit einem Zauber sich selbst gut aussehen lassen – mehr als gut – aber ohne Zauber sind sie wirklich grotesk. Genug Gelaber – Eigentlich geht es um Isobel, die einen Fehler beim Malen des Herbstprinzen macht und ihm eine menschliche Emotion in die Augen zeichnet. Dadurch bringt sie das ganze Fae-Reich durcheinander und wird kurzerhand entführt um vor einem Gericht bestraft zu werden. Ich weiß noch nicht, wie ich das Buch finden soll. Es war so … kurz. Ich habe noch ein paar Fragen, die beantwortet werden sollen. Insgesamt finde ich es „schräg“.

Schattendiebin: Die verborgene Gabe – Catherine Egan

Das war vor einiger Zeit mal das Buch des Monats des Booktube Trios #booksplosion, was der Hauptgrund war, dass ich es lesen wollte. Ich mag nämlich ihre Diskussionen dazu zu gucken. Ich fand es ganz okay, die Hauptfigur war mir die meiste Zeit unsympathisch, aber die Welt ist sehr spannend. Aber natürlich gibt es auch dazu eine Rezension.

Strandküsse und andere Turbulenzen – Michelle Schrenk

Dieses Buch habe ich auf der FBM bekommen und die Autorin ebenfalls kennengelernt. Es ist eine sehr kurze, aber süße Geschichte und ich werde Michelle auf jeden Fall im Auge behalten. Das Buch konnte ich innerhalb weniger Stunden lesen, so kurz war es. Wenn ihr genaueres lesen wollt, ihr wisst schon ⇒ Rezension.


Ich hoffe, mit meinen ganzen Links habe ich euch nicht verrückt gemacht – mich nämlich schon. Welches war denn euer Monatshighlight? Ich kann mich ja nicht entscheiden. Da waren einfach zu viele gute und langersehnte Bücher dabei. Gnaaah!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: