Ich habe heute wieder ein Iosivoni-Buch für euch rezensiert. Hach, diese Frau schreibt einfach immer, was ich lesen will.

Ich habe das Buch bereits im September gelesen, aber das ist einfach völlig im Loch nach „Der goldene Kompass“ verschwunden und natürlich konnte ich nicht widerstehen es erneut zu lesen.Rayne dachte, sie weiß wer sie ist. Bücherwurm, große Schwester, Messerwerferin. Aber als eines Abends auf einer Suchaktion ihr nicht nur ein komischer Typ, sondern drei komische Typen begegnen, beginnen leise Zweifel in ihr zu wachsen. Denn immerhin haben diese Typen sie angegriffen und dann sich in Licht und Schatten aufgelöst. Rayne wird misstrauisch und kehrt an den Schauplatz zurück. Und trifft da auf Colt … 

Dieses Buch ist das erste im Bereich Young Adult, dass von Bianca Iosivoni erschienen ist. Und ich finde, dass Bianca ihren Job echt gut gemacht hat. Rayne ist eine taffe Protagonistin, die den coolsten Job der Welt hat: Buchhändlerin. Zudem ist sie misstrauisch und kann Messer werfen! Also eigentlich eine Figur genau nach meinem Geschmack.

Da es sich hier um Young Adult handelt, werden auch Themen behandelt, die jeden jungen Erwachsenen beschäftigen: Wer bin ich? Wer will ich sein? Wer kann ich sein? Rayne muss sich all diesen Fragen stellen und das zudem in einem magischen und brutalen Setting. Sie dachte, sie wüsste, wer sie ist und plötzlich wird das alles auf den Kopf gestellt.

Als Leser wird man genau wie Rayne in diese neue Welt hineingeworfen, die in unserer bekannten Realität mitexistiert. Ich fand die Idee der Licht- und Dunkelseelen sehr spannend. Im Prinzip geht es um Menschen mit übernatürlichen Fähigkeiten, die sich für eine Seite entscheiden. Je nachdem wofür sie sich entschließen, können sie im Licht oder im Schatten wandeln – praktisch wie Apparieren, aber eben nur, wenn du im Licht oder Schatten stehst. Dass Licht nicht unbedingt „gut“ und Schatten „schlecht“ bedeutet wird gleich von Beginn an festgehalten. Jedoch sprechen die Wesenszüge einiger Figuren doch eine recht deutliche Sprache. Auch die Fähigkeiten der beiden Seiten variieren ein wenig und Rayne gerät zwischen die Fronten.

Mich hat an Rayne beeindruckt, dass sie nicht einfach auf die Worte anderer vertraut, sie muss alles selber herausfinden und zögert nicht schwierige Fragen zu stellen. Allerdings ebnet das den Pfad für gefährliche Einflüsse und ich hätte manchmal gerne ihr zugeschrien, dass sie abhauen soll. Und keine weiteren Fragen mehr stellen.

Mir hat die Welt der Seelen sehr gut gefallen. Die Bewohner des Städtchens Divine Creek erinnert an Stars Hollow (Gilmore Girls) – jeder kennt sich, man liebt und ärgert sich. Allerdings habe ich es mir immer mehr wie Hawkings aus Stranger Things vorgestellt. Das passt viel besser zu der unterschwelligen Stimmung.

Die Figuren in „Soul Mates“ sind gewohnt lebhaft, bunt und moralisch grau. Es gibt zwar eine Fülle an Charakteren, aber diese werden Schritt für Schritt vorgestellt, sodass es nie zu viel ist und man sie gut unterscheiden kann. Raynes Familie steht dabei an erster Stelle, obwohl mich Emma teilweise echt aufgeregt hat. Ich hatte das Gefühl, dass sie niemals zuhört. Da kann sie noch so goldig und süß lächeln.

Es ist trotz allem ein erstaunlich düsteres Buch. Rayne begibt sich auf einen Pfad, im Laufe der Handlung, der nicht unbedingt zu einem Happy End führen muss. Für mich steht das ja schon mit den Untertitel fest. Band 1 heißt „Flüstern des Lichts“ und ein Flüstern ist eher sanft und lockend. Und dann ist da noch Band 2 mit „Ruf der Dunkelheit“. Ein Ruf ist sehr viel lauter und deutlicher, vielleicht sogar befehlend? Und der Effekt des Covers spricht da ebenfalls eine deutliche Sprache. Wenn man das Buch nämlich ein wenig im Licht dreht, bekommt es einen goldenen Schimmer (Lichtseelen?) und ich wette, der zweite Band wird vielleicht ein wenig dunkler schimmern. Ich jedenfalls habe schon ein bisschen Angst um meine liebsten Figuren, denn auf diesen knapp 500 Seiten sind mir alle sehr ans Herz gewachsen.

Ich kann dieses Buch allen Lesern von Coldworth City und der Lux-Reihe empfehlen! Soul Mates ist Actiongeladen, Cool und Dunkel.

P.S. Jedes Mal, wenn ich die letzten Seiten lese, drehe ich durch. Ihr werdet also emotional zerstört werden. Aber wie gut, dass wir uns alles auf solche Bücher freuen.


Autor*in: Bianca Iosivoni • Titel: Soul Mates – Flüstern des Lichts • Verlag: Ravensburger • Seiten: 489 • Format: Taschenbuch, eBook • Preis: 14,00 € (TB), 9,99 € (ePub) • Erscheinungstermin: 23.08.2017 • Neugierig?

One thought on “[Rezension] Soul Mates – Flüstern des Lichts”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: